Künstler: Unbekannt
Marker: Wegekreuz (1668) in Trier-Medard, das sogenannte Schneiderskreuz
Ort: Schneiderskreuz, Trier-Medard
Status: Gerettet

Die Rettung bzw. konservatorische Restaurierung des in Privateigentum stehenden sogenannten Schneiderskreuzes (s. unter den Rubriken „GEFÄHRDET“ im NTJ 2017, S. 250–251 und „Zu guter Letzt“ im NTJ 2018, S. 290–291) an der Nordostecke des Volksbankgebäudes in Trier-Medard ist nun vollendet. Im Auftrag der TG führte die Steinmetzfirma Wirtz unter Aufsicht des DA die fachgerechte Restaurierung aus: Sandsteinteile, die abzuplatzen drohten, wurden hinterfüllt und stabilisiert, fehlende Teile in sinnvoller Weise ergänzt, und das Kreuz erhielt eine passende Farbfassung (Abb. 27 und 28). Löblicherweise hat sich die Volksbank in angemessener Höhe an der Finanzierung der Restaurierung beteiligt.

Wir verwenden Cookies
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Besuchserlebnis erfahren. Gerne können Sie den Umfang der eingesetzten Cookies wählen.

Notwendige Cookies sind reduziert auf technisch erforderliche Cookies, wie beispielsweise Session Cookies. Wenn Sie alle Cookies akzeptieren, werden auch Cookies zur Analyse des Besucherverhaltens eingesetzt.

Weitere Details zu den eingesetzten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.