Künstler: Unbekannt
Marker: Steipenbering
Ort: Hauptmarkt, Trier
Status: Gerettet

Ebenfalls farblich aufgefrischt wurde in fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem DA der gesamte Steipenbering. Die Günther-und-Käthi-Reh-Stiftung, durch Erbpachtvertrag zusammen mit der Stadt Hausherrin, investierte etwa € 200.000 in die farbliche Runderneuerung. Darin enthalten waren auch Arbeiten an Kellern und Dächern, die Erneuerung der Blattvergoldung des „Vor Rom stand Trier...“-Spruchs am Roten Haus sowie die Rekonstruktion und Ergänzung einer Ritterhand (s. TV-Bericht vom 06.05.20). Das Farbergebnis, das auf Forschungen von Friedrich Kutzbach aus den 1930er Jahren basiert, kann sich sehen lassen. Noch erfreulicher ist, dass man den technischen Defekt des seit Jahren durch Ausfall einer Glocke klanglich gestörten 14-teilige Glockenspiels (s. unter der Rubrik „Zu guter Letzt“ im NTJ 2019, S. 290) gleich mit behoben hat. Es sei daran erinnert, dass der Steipenbering dem VT besonders am Herzen liegt, da der Verein sich mit Fug und Recht rühmen darf, bei der Rekonstruktion der Baugruppe eine wesentliche Rolle gespielt zu haben.

Wir verwenden Cookies
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Besuchserlebnis erfahren. Gerne können Sie den Umfang der eingesetzten Cookies wählen.

Notwendige Cookies sind reduziert auf technisch erforderliche Cookies, wie beispielsweise Session Cookies. Wenn Sie alle Cookies akzeptieren, werden auch Cookies zur Analyse des Besucherverhaltens eingesetzt.

Weitere Details zu den eingesetzten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.